Erkrankungen des Herzens und der Gefäße sind nicht nur bei älteren Männern, sondern auch bei älteren Frauen die häufigste Ursache für schwerwiegende Erkrankungen bis hin zum Tod. Die Häufigkeit dieser Erkrankungen steigt bei Frauen nach der Menopause deutlich an:

  • In der Gruppe der Frauen im Alter zwischen 45 und 65 Jahren leiden ca. 15 %,
  • Frauen im Alter über 65 Jahren in bis zu 50 % an Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine 50-jährige Frau in ihrem verbleibenden Leben einen Herzinfarkt erleidet, liegt bei 50 %.

Wesentlich ist zudem, dass Herzinfarkte bei Frauen insgesamt häufiger tödlich enden als bei Männern !!

Koronare Herzerkrankungen (KHK) sind bei jungen Frauen selten, es sei denn, das über längere Zeit eine signifikant verringerte Östradiol-Produktion vorliegt, wie in einer Fallkontroll-Studie nachgewiesen werden konnte (H. Hanke et al., 1997). Wie groß die Bedeutung des Östrogens für die Prävention arteriosklerotischer kardiovakulärer Erkrankungen ist, zeigt sich insbesondere bei Climacterium Praecox (s. Begriffserklärungen ), speziell nach beidseitiger Entfernung der Eierstöcke :Es kommt zu einem steilen Anstieg des Risikos für KHK und andere atherosklerotisch-bedingte Erkrankungen sowie zu einer Verschlechterung der Stoffwechsellage parallel zum Verlust des körpereigenen Östrogens , vor allem zu ungünstigen Veränderungen im Fettstoffwechsel und zu einer Minderung der Glukosetoleranz, so dass - zumal bei Übergewicht auch das Risiko für die Entstehung eines Diabetes mellitus vom Typ II zunimmt.

In über 1.000 experimentellen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Östrogene über eine Vielzahl von Wirkmechanismen die Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen verhindern ( Prof. A.O Mueck,2002).

Das körpereigene Östrogen (Östradiol) verhindert vorrangig auch atherosklerotische Veränderungen an den Arterien.

Hormone bremsen das Enstehen atherosklerotischer Veränderungen nur dann, wenn sie in der frühen Phase des Klimakteriums verabreicht werden. Wird mit der Verabreichung zu spät begonnen, so kann die Wirkung der Östrogene an den Gefässwänden zur Ablösung von bereits entstandenen Gefässauflagerungen (Plaques) führen und dann im schlimmsten Falle bis zum Schlaganfall führen

© 2017 - Frauenarzt J. Kinnling - Impressum - Besuch uns auch auf Facebook